mscharf
Dienstag, 30 Juli 2019 / Veröffentlicht in Allgemein

Giraffen konsumieren am Tag bis zu 35 Kilogramm Grünfutter. Die ausgesprochen friedfertigen Tiere ernähren sich von Knospen, Trieben und Gräsern oder fressen dank ihrer Größe Blätter direkt aus den Baumkronen.

Zu ihren Lieblingspflanzen jedoch gehören die Blätter der Schirmakazie, die in vielen Teilen Afrikas wächst. Dank der kräftigen, sehr rauen Zunge machen ihr auch Dornen nichts aus. Eine Giraffe kann ihre ca. 50cm lange Zunge bei der Futtersuche weit herausstrecken. Der Hals der Giraffe ist zudem außergewöhnlich beweglich. So kann sie den länglichen Kopf auf der Suche nach Futter in erstaunlichen Winkeln drehen und neigen.

Sich nach oben zu recken ist für die Giraffe ein Kinderspiel, Wasser zu trinken ist hingegen eine Herausforderung. Will die Giraffe aus einem Wasserloch trinken, muss sie langsam die Vorderbeine weit auseinanderspreizen und dann beide Knie beugen, um an das Wasser heranzukommen. In dieser unbequemen Position streckt die Giraffe ihren Hals dann so weit wie möglich vor, damit sie trinken kann. Diese ungünstige Körperhaltung verhindert schnelles Reagieren und birgt in freier Wildbahn daher beträchtliche Gefahren. In der Herde gibt es daher häufig einen Aufpasser, der den Kopf oben und damit den Überblick behält, während die anderen Giraffen in Ruhe trinken können.

Nicht nur die Giraffenzunge ist robust. KITO ist der einzige Hersteller weltweit, der seine Lastkette stromlos vernickelt. Die Vorteile dieses Verfahrens sind eine höhere Korrosionsbeständigkeit sowie ein geringerer Verschleiß gegenüber herkömmlichen Lastketten. Außerdem wird bei dem speziellen Herstellungsverfahren eine Bruchfestigkeit von 800 N/mm2 bzw. 1.000 N/mm2 erzielt. Die final vernickelte Lastkette ist der Güteklasse T zugehörig, Ausführung V (G100) serienmäßig bei Elektrokettenzügen bzw. Güteklasse T, Ausführung V (G100) serienmäßig bei manuellen Hebezeugen – gemäß Norm EN 818-7

mscharf
Dienstag, 30 Juli 2019 / Veröffentlicht in Allgemein

Giraffen haben den höchsten Blutdruck von allen Tieren –zwei Mal höher als der des Menschen. Sie leiden jedoch nicht darunter, er ist sogar sehr wichtig für sie. Um das Gehirn über den langen Hals mit Blut versorgen zu können, benötigen die Wiederkäuer außerdem ein besonders großes Herz (11 Kilogramm Gewicht) sowie ein Netzwerk elastischer Blutgefäße in Hirnnähe. Diese können bei Druckanstieg Blut aufnehmen (dienen also als eine Art Blutsammeltank) und gleichen diesen wieder aus. Verschlusskappen in den Halsvenen – in denen das Blut bei normaler Haltung vom Kopf zurück zum Herz geleitet wird – dienen bei gesenktem Kopf dazu, dass ein Rückfluss verhindert wird.

Auch der EQ Elektrokettenzug hat eine besondere Eigenschaft, die dem Gerät nicht schadet, sondern für eine höhere Effektivität sorgt. No load – high speed. Bei bis zu 30% Nennlast am Haken, erreicht der EQ eine 1,3-fache Hubgeschwindigkeit. Außerdem sind im EQ keine elektromagnetischen Teile und kein Transformator verbaut, was einen geringen Wartungsaufwand mit sich bringt.

mscharf
Dienstag, 30 Juli 2019 / Veröffentlicht in Allgemein

Trotz ihrer enormen Körpergröße sind Giraffen sehr schnell und wendig. Sie können mit 50 Stundenkilometern durchs Grasland galoppieren. Auf Grund ihrer außergewöhnlichen Höhe, ihrer Beweglichkeit und ihrer Schnelligkeit sowie ihrer Sehfähigkeit hat die Giraffe in freier Wildbahn außer dem Löwen und dem Menschen wenige Feinde.

Einer der schnellsten Kettenzüge im KITO „Stall“ ist der einphasige ED Elektrokettenzug. Mit Traglasten von 60 KG – 480 KG erreicht er eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 20,1m/min. Seine vernickelte Lastkette und die mechanische Hochleistungsbremse mit Rutschkupplung machen ihn zu einem sicheren und zuverlässigen Helfer. Aufgrund seines niedrigen Gewichtes kann der ED bei Bedarf schnell und individuell eingesetzt werden. Das Getriebegehäuse besteht aus Aluminium und ist witterungs- und rostbeständig.

mscharf
Dienstag, 30 Juli 2019 / Veröffentlicht in Allgemein

Die Rothschild-Giraffe kommt nur noch in einigen Nationalparks in Kenia und Uganda vor und ist eine von neun Giraffenunterarten. Ihre Fellzeichnung dient der Anpassung an ihren Lebensraum, der Baumsavanne: Sie ähnelt dem Schattenspiel der Blätter und tarnt die Giraffen trotz ihrer Größe hervorragend. Giraffen werden im Durchschnitt etwa 5,30 m groß. Die Rekordgröße bei Giraffenbullen liegt bei 6m. Sie können bis zu 1.000 KG schwer werden und haben eine Lebenserwartung von etwa 25 Jahren.

Rein theoretisch betrachtet ist es dem EQS Elektrokettenzug möglich eine ausgewachsene Giraffe anzuheben. Der EQS hat eine Hubhöhe von 6 m – 15 m und eine Traglast von bis zu 1.000 KG. Auch wenn dies in der Praxis so nicht umgesetzt werden würde, eignet sich der einphasige EQS Elektrokettenzug für alltägliche Aufgaben jeder Art.

OBEN